Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) lässt uns nicht los – und nicht nur uns. In dieser Woche plakatierte die Münchner „Abendzeitung“ ihren stummen Verkäufer mit der Schlagzeile „Kein Geld mehr für Bedürftige – wegen Datenschutz“. Man musste dann schon bis Seite 14 blättern, um die Hintergründe zu erfahren. Die stellten sich wie folgt dar: Der Markt Holzkirchen in Oberbayern habe seit 30 Jahren an bedürftige Familien und Bürger kleine Weihnachtszuschüsse bar ausbezahlt. 2018 falle die Zahlung nun jedoch aus, weil das zuständige Landratsamt Miesbach die Empfängeradressen nicht mehr an den Markt Holzkirchen weitergeben dürfe – wegen der DSGVO. Allerdings: Die Weitergabe der Daten war auch vorher schon höchst fragwürdig, und darauf soll der bayerische Datenschutzbeauftragte nun verwiesen haben. Solche Vorgänge, die plakative Berichterstattung und auch manch fragwürdige Begründung von politischen Entscheidungen schaden einer guten Sache: dem Schutz persönlicher Daten aller Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen Sie mit hochwertiger Information, Beratung und Schulung zur Sache auch 2019 begleiten. Besuchen Sie die insidas-Webseite häufig und abonnieren Sie unseren insidas-Newsletter. Wir freuen uns sehr darüber!

Ihr
Ludwig Atzberger, Geschäftsführer, insidas Verwaltungs GmbH

 

    Verpassen sie keine Beiträge mehr!

    Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, abonnieren Sie unsere Newsletter. Dann entgeht Ihnen kein Insidas Artikel mehr.

    Datenschutzhinweis

    Mit dem Abonnement des Newsletters messen wir auch Reichweite und Erfolg, um diesen noch interessanter zu gestalten. Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

    Hinweisgebersysteme müssen eingerichtet werden

    Hinweisgebersysteme müssen eingerichtet werden

    Am 17.12.2021 hätte die Whistleblower-Richtlinie (EU) 2019/1937 in nationales Recht umgesetzt werden müssen. Der deutsche Gesetzgeber ist dem bis jetzt jedoch nicht nachgekommen. Die Richtlinie soll es Arbeitnehmern und anderen Beteiligten ermöglichen, mittels eines...

    read more
    So viel können Datenschutzverstöße kosten

    So viel können Datenschutzverstöße kosten

    Mit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben sich Bedeutung und Wahrnehmung des Datenschutzes grundlegend verändert. Bekannt gewordene Verstöße und der Umgang der Aufsichtsbehörden mit diesen sorgen dafür, dass Organisationen den gesetzlichen...

    read more
    Risiken bei der Nutzung von Microsoft Office 365

    Risiken bei der Nutzung von Microsoft Office 365

    Microsoft Office 365 ist eine Kombination aus einem Online-Dienst, einer Office-Web-Anwendung und einem Office-Software-Abonnement und hält Einzug in vielen Unternehmen, Verwaltungen und Schulen. Im Herbst 2018 kam eine von der niederländischen Regierung veranlasste...

    read more